Skip to main content

Campen macht Spaß und liegt längst wieder im Trend. Haben Sie allerdings nicht das Glück, auf einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil zurückgreifen zu können, stehen Sie vor der Qual der Wahl. Im schlichten Zelt gibt es keine Sitzecke, die im Handumdrehen zu einer Schlafstatt wird. Was Sie nun benötigen, ist ein Campingbett. Da auch in diesem Bereich nicht jede Liegestatt angenehme Träume garantiert, haben wir uns für Sie auf den Weg durch das Dickicht der Betten, Liegen und transportablen Schlafgelegenheiten gemacht. Finden Sie bei uns im Test das Campingbett, von dem Sie gar nicht mehr aufstehen wollen.

Sie wissen bereits, welches Campingbett für Sie infrage kommt oder möchten sich einfach einen Überblick verschaffen? Dann ist unsere Campingbett-Suche für Sie perfekt.

Was müssen Sie machen? Wählen Sie einfach aus den beiden Dropdown-Menüs den Hersteller und den Typ des Campingbetts. Beim Typ entscheiden Sie, ob Sie direkt nach Camping- oder nach Feldbetten suchen. Unterhalb der Menüs können Sie die Preise festlegen, indem Sie den Schieber seitlich bewegen. Um Ihnen schlechte Erfahrungen direkt zu ersparen, bieten wir Ihnen in unserer Suche zudem die Möglichkeit, die Bewertungen der Feld- und Campingbetten mit in die Suche einfließen zu lassen. Wählen Sie möglichst ein Bett mit einer Gesamtsternezahl von 3 und höher. Solche Gesamtbewertungen geben ein gutes Bild über die tatsächliche Qualität und Nutzererfahrung von Kunden wieder.» Weiterlesen

Finden Sie das passende Campingbett!

7380
05

Unsere Campingbetten Bestseller

XXL Feldbett Campingbett Grün

59,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Wildfox Campingbett Feldbett

84,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testsieger
Relags Campingbett Feldbett Travelchair

135,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis-Leistungs-Sieger
Kronenburg XXL Campingbett Feldbett 210 cm x 72 cm x 45 cm

59,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Das Campingbett – die perfekte Schlafgelegenheit

Gehört haben Sie vom Campingbett garantiert schon. Doch können Sie auf Anhieb erklären, worum es sich bei diesem Bett handelt? Der Begriff impliziert zwar, dass es ein Bett zum Campen ist, aber da tut’s zur Not vermutlich auch die Isomatte? Nein, wie Sie in wenigen Minuten wissen werden.

Besserer Schlaf auf dem Campingbett

Sie müssen nicht einmal zu den begeisterten Campern gehören, um die Nachteile einiger beweglicher und transportabler Schlafgelegenheiten zu kennen. Camper allerdings können aus dem Nähkästchen plaudern und wissen direkt, wann sie lieber Nachtwache halten, als sich auf bestimmten Liegestätten niederzulassen. So versprechen Luftmatratzen und alternative, aufblasbare Nachtlager zwar einen gewissen Bodenabstand, doch wer hat schon Lust, den Lungenfunktionstest mitten im Urlaub durchzuführen? Die Mitnahme von Luftpumpen oder Blasebalgen ist zwar möglich, Wanderer und Rucksacktouristen scheuen jedoch zu Recht jeden zusätzlichen Ballast. Zudem wissen erfahrene Camper, dass der Sandmann jeden Fehltritt des Tages bestraft und garantiert nach der anstrengendsten Wanderung die Luft aus der Matratze lässt – natürlich dann, wenn Sie schlafen wollen.

Bei Isomatten oder anderen dicken und isolierenden Unterlagen haben Sie kein Problem mit fehlender Luft oder Anstrengungen beim Aufbau. Dafür müssen Sie genau achtgeben, wo Sie Ihr Nachtlager aufschlagen. Auf sauber angelegten Campingplätzen mag das kein Problem sein, doch nicht jeder Campingplatz stellt reinen Zeltcampern eine ebene Wiese zur Verfügung. In der Folge fühlen Sie sich in der Nacht, als hätten Sie Urlaub auf einem Nagelbett gebucht. Sie spüren jede Bodenunebenheit, das längst vergangene Überbleibsel des Maulwurfhügels, Wurzeln und mit Pech auch noch im Erdreich vergrabene Steine. Möchten Sie sich abhärten, werden Sie diese Liegestatt vermutlich zu schätzen wissen, die meisten Urlauber hingegen sehnen sich nach einer erholsamen Nachtruhe.

Und genau hier kommt das Campingbett ins Spiel. Es ist klappbar, transportabel, besitzt eine praktische Höhe, die Ihnen auch bei Muskelkater nicht vor Schmerzen Falten ins Gesicht schreibt, schützt Sie vor der Bodenkälte und bietet Ihnen viele weitere Dienste. Das Campingbett ist dabei so einfach gefertigt, dass es schnell aufzubauen ist. In der Regel besteht es aus drei Standbeinen, die wahlweise scherenförmig auseinandergehen oder aber aus einem rechteckigen Halbbogen bestehen. Die Standbeine sind fest mit einem Scharnier am Metallrahmen verbunden, welcher mit einem leichten und robusten Stoff bezogen ist. Durch diese Bauweise wiegt das Campingbett sehr wenig, ist aber so robust, dass es auch schwerere Erwachsene, tobende Kinder oder den beherzt aufs Bett springenden Hund übersteht.

Was ist ein Campingbett?

Bundeswehrler und Pfadfinder unter Ihnen kennen Campingbetten auf jeden Fall. Zumeist bezeichneten Sie sie als Feldbetten und erinnern sich vermutlich noch an ruhelose Nächte auf unbequemen Liegen, auf denen Sie sich nur ungern umdrehen wollten. Glücklicherweise kommt die heutige Generation von Campingbetten wesentlich komfortabler daher. Ja, Sie können Campingbetten sogar als die klappbare Alternative zum Gästebett bezeichnen. Und es kommt noch besser: Campingbetten sind vielseitig einsetzbar:

  • beim Campen
  • für Sonnenhungrige als Gartenliege
  • als Gästebett
  • als Liegestatt im Gartenhaus

Das bedeutendste Merkmal eines Campingbettes ist die klappbare Ausführung. Die Modelle bestehen aus einer nachgiebigen Stoffschicht, die auf einem Metallrahmen aufgezogen ist. Gebettet wird dieser Rahmen auf Standbeine, die es zumeist in dreifacher Ausfertigung gibt. Die beiden äußeren Beine geben dem Campingbett Halt, das mittlere Standbein sorgt dafür, dass Sie mittig nicht durchhängen, sobald Sie sich auf das Bett legen. Je nach Campingbett klappen Sie das Bett nach dem Gebrauch in drei Abschnitte zusammen und legen die Standfüße eng an den Stoffbereich an. Andere Modelle werden mittig längs gefaltet und zusätzlich in der Mitte geklappt. Diese Campingbetten sind wahre Platzwunder, da sie kaum noch Stauraum einnehmen.

Warum brauchen Sie ein Campingbett?

Sie sind eher ein gelegentlicher Camper und suchen sich zumeist Plätze mit Mietwohnwagen oder mieten direkt ein Wohnmobil an? In diesem Fall können Sie sich durchaus die Frage stellen, warum Sie sich überhaupt für ein Feldbett interessieren sollten. Eine gute Frage, die wir Ihnen schlichtweg folgend beantworten: weil Sie ein Campingbett brauchen. Die Liegestätten sind so vielseitig nutzbar und praktisch, dass sie in keinem Haushalt fehlen sollten. Bedenken Sie nur die Möglichkeiten. Vergessen Sie unbequeme Gartenliegen, auf denen Sie selbst bei schönstem Sonnenschein nur wenige Minuten aushalten, ohne über Rückenschmerzen zu klagen. Haben Sie Kinder? Dann kommt irgendwann die Zeit, zu der Freunde Ihrer Kinder bei Ihnen übernachten und Sie vor ein Problem stellen: Wo schlafen die Gäste? Nicht in jeder Wohnung findet sich Platz für ein Gästezimmer und das Kinderzimmer bietet auch nicht genügend Raum, um eine Schlafcouch aufzustellen. Das Campingbett können Sie hingegen kurz vor der Nachtzeit aufstellen und räumen es am nächsten Tag innerhalb weniger Minuten fort. Vollständig.

Campingbetten – Test und Vergleich

Wie kaufen Sie eigentlich Ihre Betten oder Polstermöbel? Vermutlich schauen Sie sich verschiedene Modelle an und sitzen oder liegen sie Probe. Matratzen können Sie längst schon testweise mit nach Hause nehmen und in mehreren Nächten ausprobieren. Doch wie geht das bei Campingbetten? Die wenigsten Hersteller und Verkäufer erlauben Ihnen einen ausführlichen Test. Da wir als begeisterte Camper selbst vor dem Problem standen, haben wir uns eine Lösung überlegt – und genau diese stellen wir Ihnen auf unserer Seite zur Verfügung.

Unser Test der Campingbetten

Wir testen gerne. Für uns und natürlich auch für Sie. Bei den Campingbetten gefiel uns die Testphase natürlich besonders, schließlich durften wir während unserer Arbeit liegen, relaxen und sogar schlafen. Protestierte nach einigen Stunden oder einer durchgeschlafenen Nacht weder der Rücken, noch drohte des Nachts der Sturz vom Feldbett, stimmte auch das Ergebnis.

Ja, Sie lesen richtig. Für Sie haben wir uns verschiedene Feldbetten bestellt und ausgiebig ausprobiert. Dazu zählt natürlich nicht nur das Schlafen, immerhin müssen auch Sie erst einmal das Bett ins Zelt bekommen und aufbauen, bevor Sie in Ihrem Urlaub an die Nachtruhe denken können. Bevor wir uns ans Werk machten, überlegten wir uns daher, welche Punkte bei einem Test von Campingbetten besonders wichtig sind:

  • Aufbau
  • Material
  • Handhabung
  • Komfort
  • Haltbarkeit
  • Größe
  • Belastbarkeit
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Für jedes Kriterium machten wir uns Notizen und vergaben Punkte. Gleichfalls schauten wir nach Erfahrungen weiterer Benutzer und glichen diese mit unserer Auffassung ab. So konnten wir recht schnell erkennen, ob wir bei wackeligen Feldbetten ein Montagsmodell erhalten hatten, oder ob es sich um ein bekanntes Problem des Campingbetts handelte. Im Anschluss erstellten wir aus unseren Aufzeichnungen eine Übersicht sowie ausführliche Testberichte, die wir Ihnen auf unserer Seite zur Verfügung stellen.

Unsere Testberichte rund ums Campingbett

Der einfachste Weg, um einen Vergleich von Campingbetten darzustellen, ist eine tabellarische Übersicht. Aus dieser entnehmen Sie innerhalb weniger Minuten die wichtigsten Daten rund um das jeweilige Feldbett. Allerdings lassen solche Übersichten immer wieder Fragen unbeantwortet. Nicht aus jedem Haken, Kreuz oder auch aus kurzen Angaben lassen sich nützliche Rückschlüsse ziehen, die Sie bei Ihrer Kaufentscheidung unterstützen. Aus diesem Grund finden Sie bei uns zusätzlich ausführliche Testberichte, die die oben genannten Kriterien nochmals genauer beleuchten und unsere Ergebnisse erklären.

  • Der Aufbau: Unter diesem Punkt fassen wir den Aufbau des Campingbetts und dessen Aufstellung zusammen. Wie ist das Bett gefertigt und wie gut lässt es sich auch bei beengten Platzverhältnissen aufbauen? Steht es direkt sicher oder wackelt es doch?
  • Das Material: Das Material bestimmt unter anderem das Gewicht und die Haltbarkeit des Feldbetts. Wir begutachten unter diesem Punkt sowohl das Gestänge als auch den Stoff der Liegefläche.
  • Der Komfort: Niemand möchte auf harten, zu weichen oder unebenen Campingbetten nächtigen. Daher nahmen wir uns für unsere Testberichte für diesen Punkt besonders viel Zeit und prüften genau, wie bequem das Feldbett während des Liegens ist.
  • Die Haltbarkeit: Dieser Punkt greift die Qualität des Feldbetts auf. Wie sauber ist das Gestänge verarbeitet, wie gut ist der Stoff festgenäht? Gibt es Schwachstellen, die auf eine begrenzte Haltbarkeit hinweisen?
  • Die Größe: Camper sind beileibe kein Mittelmaß oder Durchschnitt. Daher prüften wir die Betten ebenso auf die Größe der Liegefläche und sahen uns die Sitzhöhe einmal genauer an. Können auch große Erwachsene auf dem Campingbett schlafen oder eignet es sich eher für Kinder und kleine Erwachsene?
  • Die Belastbarkeit: Dieser Punkt interessiert uns besonders. Welches Gewicht hält die Liegefläche aus? Die Belastbarkeit dient bei Weitem nicht nur als Anhaltspunkt für Camper, sondern entscheidet auch, ob sich das Feldbett als Gästebett eignet. Gerade, wenn es häufiger im Kinderzimmer aufgestellt werden soll, muss es Belastungen standhalten. Sie wissen selbst, dass Kinder sich nicht immer vorsichtig auf einem Bett niederlassen, sondern gar vom Hochbett auf das Gästebett springen.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: Muss ein gutes Feldbett teuer sein oder genügt auch ein günstiges? Bei diesem Kriterium greifen wir das Preis-Leistungs-Verhältnis auf.

Den Abschluss unserer Testberichte macht unser ausführliches Fazit, in dem wir nochmals auf festgestellte Nachteile eingehen.

Vergleichen von Campingbetten leicht gemacht

Werbung

Schauen Sie sich jetzt auf unserer Seite um und vergleichen Sie Feld- und Campingbetten auf dem leichtesten Weg. Sie brauchen nicht mehr selbst Probe liegen oder aus leidvollen Erfahrungen lernen, sondern können auf unser Testurteil vertrauen. Stöbern Sie durch unsere Vergleichstabelle und lesen Sie die Testberichte über Ihre Favoriten. Mit wenigen Klicks sind Sie Ihrer Schlafgelegenheit für den nächsten Urlaub näher und können sie gleich von unserer Seite aus bei einem Händler kaufen.

Probieren Sie es aus und vergleichen Sie die Campingbetten noch heute.


Welche Campingbett Arten gibt es?

Stehen Sie vor dem Kauf eines Campingbetts, finden Sie sich mit einer großen Auswahl konfrontiert. Letztendlich gibt es verschiedene Arten von Campingbetten, die weit über die Einteilung in Feldbett und Campingbett hinausgehen. Gerade, wenn Sie die Schlafgelegenheit auch als Gästebett einsetzen möchten, vergrößert sich die Auswahl direkt auf weitere Klappbetten. In diesem Artikel beschäftigen wir uns daher genauer mit den Arten der Campingbetten und stellen Ihnen die Versionen einmal genauer vor.

Das typische Campingbett

Feldbett, Campingbett oder Klappbett. Vielfach können Sie diese Begriffe synonym verwenden, denn es handelt sich beim Campingbett in fast jedem Fall um ein Klappbett. Die Liegefläche wird während des Aufklappens über ein Gestänge gespannt, welches auf Standbeinen steht. Erst der Umfang des Produkts zeigt weitere Unterschiede auf. So bieten Ihnen klappbare Gästebetten oftmals inkludierte Kissen, eine breitere Liegefläche oder auch eine zusätzliche Auflage, die den Komfort erhöht. Bei einem reinen Camping- und Feldbett sind diese Attribute seltener zu finden.

Weshalb? Nun, weniger ist mehr. Da das Campingbett vom schlichten Armee-Feldbett abstammt, wird bereits bei der Konstruktion auf Simplizität geachtet. Das Bett muss einfach zu transportieren sein, leicht, handlich und möglichst schnell aufgebaut. Ist eine Tasche vorhanden, kann das Feldbett gar als Rucksack getragen werden, ist es noch besser.

Die Arten des Campingbetts auf einen Blick

Campingbett mit Bogen-Standbeinen

Dieses Modell kennen Sie vermutlich von Gartenliegen oder auch von klappbaren Gästebetten. Das Campingbett ruht auf drei Standbeinen, die im Bodenbereich über eine Querstange miteinander verbunden sind. Die beiden äußeren Standbeine stehen leicht schräg zu den Bettenden, um eine bessere Stabilität zu gewährleisten. Das mittlere Standbein verhindert, dass die Liegefläche bei Belastung stark durchhängt, und gibt dem Campingbett nochmals eine bessere Standfestigkeit. Die Liegefläche selbst ist mit einem dünnen, doch strapazierfähigem Stoff bezogen, der fest mit dem Rahmengestell verbunden ist. 

  • Vorteile:
  • Gute Standfestigkeit
  • Hohe Belastbarkeit
  • Je nach Gestell: geringes Gewicht
  • Gute Handhabung
  • Nachteile:
  • Mittleres Standbein kann beim Schlafen drücken
  • Teils schwerer Aufbau durch schwergängige Beine
  • Liegefläche bildet immer eine Mulde

Campingbett mit Scheren-Standbeinen

Diese Feldbetten sind besonders leicht und gut zu transportieren. Anstelle der drei bogenförmigen Standbeine hat das Bett drei Beine, die wie eine Schere auseinandergespannt werden. Beim Zusammenklappen des Bettes werden die Beine einfach ineinandergeschoben und umgeklappt, sodass sie fest an der Liegefläche anliegen. Das Gestänge besteht wieder aus Aluminium oder Metall, die Liegefläche aus einem robusten Stoff.

  • Vorteile:
  • Leichte Handhabung
  • Schneller Aufbau
  • Gute Transporteigenschaften
  • Nachteile:
  • Geringere Standfestigkeit
  • Geringere Haltbarkeit
  • Niedrigere Belastbarkeit

Klappbetten

Wie bereits angemerkt, handelt es sich bei Camping- und Feldbetten ebenfalls um Klappbetten. Sie sind speziell dazu gedacht, auch im Außenbereich genutzt werden zu können und sind daher leicht zu transportieren und wasserfest. Klappbetten hingegen werden überwiegend für den Innenbereich hergestellt und eignen sich zum Campen nur bedingt. Das hängt vor allem an der Fertigung. Nicht selten kommt ein Lattenrost zur Geltung, die Liegefläche ist nicht mit einfachem Stoff, sondern einer Polsterung bespannt und das Gestell so gehalten, dass es robust – und schwer – ist.

  • Vorteile:
  • Im Indoorbereich bequem
  • Gepolsterte Liegefläche
  • Robuste Bauweise
  • Oft dekorativ
  • Nachteile:
  • Hohes Gewicht
  • Bedingt transportabel
  • Nicht außentauglich
  • Nicht wetterfest

Campingbetten für Hunde

Hundebesitzer, die auch Camping- und Outdoor-Fans sind, sehen sich manchmal in der misslichen Lage, sich entscheiden zu müssen, ob man sein geliebtes Haustier mitnimmt auf den Campingurlaub, oder nicht. Gerade bei ausgedehnten Abenteuern wollen viele nicht auf ihren treuen Begleiter verzichten. Das ist auch gut so, denn ein wohl erzogener Hund kann ohne Probleme (wenn die lokalen Gegebenheiten passen und Hunde erlaubt sind) auch mit auf den nächsten Campingurlaub oder Outdoor-Trip. Der Hund ist dabei nicht nur ein gewohnt treuer Begleiter, sondern auch gerade in der freien Natur eine Bereicherung. Viele Hundefreunde genießen somit einen naturbezogenen Urlaub mit ihrem besten, vierbeinigen Freund, fernab vom Trubel des Alltages und dem Technologiewahn.

Einen geeigneten Schlafplatz schaffen

Selbst der genügsamste und bravste Hund, hat sich ein gemütliches Schlafplätzchen als Rückzugsort verdient. Dabei muss man auf einige Dinge achten. Es gilt die perfekte Balance zu finden zwischen Transportabilität, Bequemlichkeit und Sicherheit. Sicherheit insofern, dass sich der Hund nicht erkältet, oder verletzt, wenn er auf kaltem, unebenen und harten Untergrund schlafen muss. Wir haben uns daher die gängigsten Möglichkeiten für Sie angesehen. So können Sie in Kürze entscheiden, welche Variante für Sie und ihren Hundefreund am besten geeignet ist.

Hundedecken

Werbung

Hundedecken sind die Klassiker. Günstig in der Anschaffung und leicht zu verstauen, bieten Sie dem Hund eine einfache Möglichkeit sich zurückzuziehen und zu schlafen. Gerade gebrauchte Decken von zu Hause sind aufgrund des vertrauten Geruches besonders willkommen. Viele Hunde haben richtige Schmusedecken*, die sie heiß und innig lieben und gerne dabei haben wollen.

Eine Decke alleine reicht jedoch oftmals nicht, um einen harten, unebenen Untergrund bequem für den Hund zu machen und Druckstellen zu vermeiden. Auch ist keine ausreichende Isolierung gegen Bodenkälte gegeben. Auch wenn es sich um ein „Tier“ handelt, so ist es genauso wie wir anfällig, für zum Beispiel eine Nierenbeckenentzündung, die auch schnell nicht nur schmerzhaft, sondern auch richtig gefährlich werden kann.

Es empfiehlt sich daher, nur spezielle Iso-Hundedecken zu verwenden, oder eine separate Iso- oder Schaumstoffmatte unter der Hundedecke zu platzieren und die Hundedecke mehrfach zusammengeschlagen zu verwenden.

  • Vorteile:
  • günstig in der Anschaffung
  • geringes Packmaß
  • vertraute Gerüche
  • Nachteile:
  • mangelnde Dämpfung
  • mangelnde Kälteisolation
Hundesofa

Werbung

Nicht nur kleine Hundeprinzessinnen, sondern auch ausgewachsene, kapitale Rüden werden oft von uns mit einem speziellen Hundesofa bedacht. Die Tiere nehmen dies natürlich gerne an und geben sich so verwöhnt, wie wir es zulassen. Ein Hundesofa ist eine angenehme Möglichkeit dem Hund zu Hause einen bequemen Schlafplatz zuzuweisen, für unterwegs ist ein solches Sofa allerdings nur bedingt geeignet.

Da es sich nicht zusammenlegen, demontieren oder zusammenklappen lässt, ist es gerade auf Reisen eher unhandlich und unpraktisch. Es eignet sich daher am besten für Camping-Urlaube bei denen man, zum Beispiel auf einem Campingplatz, einen fixen Standort bezieht und für längere Zeit beibehält.

Darüber hinaus ist das Hundesofa ein sehr gut geeigneter Schlafplatz, da es aufgrund der Standfüße ausreichend Abstand und somit eine zuverlässige Kälteisolation zum Boden schafft. Selbstverständlich kann sich auch ein unebener Untergrund nicht durchdrücken und Druckstellen beim Hund verursachen, achten Sie jedoch bitte unbedingt auf einen sicheren Stand, der auch ein wildes Hineinspringen des Hundes gut auffangen kann.

  • Vorteile:
  • äußert bequem für den Hund
  • perfekter Abstand zum Boden
  • Nachteile:
  • teuer in der Anschaffung
  • sperrig beim Transport
  • auf ebenen Untergrund für sicheren Stand angewiesen
Hundekorb

Werbung

Ein Hundekörbchen ist die bevorzugte Schlafstätte vieler Hunde – da sich ihre Besitzer bewusst dafür entschieden haben. Zu Hause bietet es den Vorteil, dass die Einlagen und Kissen leicht zu entfernen und zu reinigen sind und das Körbchen selbst langlebig, robust und oftmals auch formschön sein kann. Viele Hundekörbchen werden aus Rattan geflechtet und sind somit robust, aber auch leicht und bilden einen Abstand zum Untergrund.
Gerade diese robuste Konstruktion und die Leichtigkeit, macht es auch interessant, um auf Reisen mitgenommen zu werden. Natürlich braucht es entsprechend viel Platz, da es nicht zusammengefaltet oder zusammengeklappt werden kann. Wenn dann doch mal etwas kaputt geht, ist das auch nicht so schlimm, da solche Hundekörbchen meist sehr preiswert sind.

In Kombination mit dem Körbchen denken Sie bitte unbedingt an eine entsprechende, kuschelige Decke oder Einlage, damit es Ihr Hund auch bequem hat. Die meisten Hundekörbchen stehen in ihrer vollen Fläche flach und eben auf dem Boden – das bedeutet, Sie müssen auch unterwegs für einen sicheren Stand auf flachem Untergrund sorgen.

  • Vorteile:
  • günstig in der Anschaffung
  • leicht und robust
  • individuell mit Decken und Kissen kombinierbar
  • Nachteile:
  • sperrig beim Transport
  • auf sicheren Stand auf flachem Untergrund angewiesen
Hundeliegen/Campingbetten für Hunde

Die Hundeliegen sind ein wunderbar durchdachtes Konzept, welches speziell für die Anforderungen eines Hundes auf Reisen entwickelt wurde. Sie können am ehesten mit einem Feldbett für Menschen, oder einer Sonnenliege verglichen werden. Die meisten Modelle bestehen aus einem zusammenklappbaren, oder zumindest demontierbaren Metallgerüst aus Aluminium, welches mit einem Liegenetz aus besonders reißfestem Material bespannt ist.
Diese Konstruktion bietet viele Vorteile, die direkt den Hund betreffen. Die meisten Modelle stehen auf vier Füßen und sind flexibel anpassbar, was die Standfestigkeit auch auf unebenem Untergrund erhöht. Außerdem sorgt der Abstand zum Boden für zuverlässigen Schutz vor Kälte und auch vor Ungeziefer. Die Hundeliege ist auch für alle Arten von Klima bestens geeignet. In heißen Gebieten sorgt das gespannte Netz, auf dem der Hund liegt, für einen frischen Luftzug von unten. Wenn es in kältere Gefilde geht, legen Sie einfach eine Decke auf die Liege, damit es der Hund schön kuschelig warm hat.
Auch Verschmutzungen sind bei einer Hundeliege besonders leicht zu reinigen und sie sind normalerweise auch außerordentlich robust und halten richtig lange.

  • Vorteile:
  • ideal für den Transport
  • sicherer Stand
  • Abstand zum Boden für Belüftung, Schutz vor Kälte und Ungeziefer
  • robust, langlebig und leicht zu reinigen
  • Nachteile:
  • etwas kostspieliger

Welches Campingbett sollen Sie wählen?

Suchen Sie gezielt nach einem Campingbett, welches Sie mit in den Urlaub, auf die Liegewiese am See oder auch in den Garten nehmen können, sollten Sie sich an Feld- und Campingbetten orientieren. Auf unserer Seite unterstützen wir Sie bei Ihrer Kaufentscheidung durch einen ausführlichen Vergleich und Testberichte.

Campingbetten können Sie durchaus als Gästebett nutzen. Für einige Nächte sind sie bequem, zudem nehmen sie im Haushalt kaum Platz weg und passen tatsächlich mühelos in die hinterste Ecke. Da sie meist über eine Hülle verfügen, sind sie während der Nichtnutzung vor Schmutz und Staub geschützt.

Suchen Sie jedoch eher nach einem Gästebett, welches Sie häufiger und länger nutzen möchten, sind klappbare Gästebetten Ihr Mittel der Wahl. Sie bieten schlichtweg mehr Komfort, der jedoch eine leichte Transportabilität und ein geringes Gewicht ausschließt.

Aufbau und Funktionsweise von Campingbetten

Um bestimmen zu können, welches Campingbett für Sie geeignet ist, müssen Sie wissen, welche Funktion ein Feldbett besitzt. Der Aufbau des Bettes bestimmt zu großen Teilen die Funktion, immerhin entscheidet er über das Gewicht, die Handhabung und auch die Standfestigkeit. Dieser Artikel erklärt Ihnen genauer, wie ein Campingbett aufgebaut ist, welche Funktion es erfüllt und wie Sie es aufstellen.

Der Aufbau eines Campingbetts

Campingbetten bestehen nur aus wenigen Teilen. Sie werden aus einem Rahmen gefertigt, der an einigen Stellen mit einem Scharnier unterlegt ist, sodass das Campingbett zusammengeklappt werden kann. Auf dem Rahmen ist die Liegefläche aufgespannt. Der untere Bereich des Campingbetts wird von den Standbeinen beschrieben. Hier gibt es zwei Varianten:

  • Bogenförmige Standbeine
  • Scherenförmige Standbeine

Die Bogenform orientiert sich an den Gästebetten, die Sie sicher kennen. In Bodennähe sind die Beine mit einer vertikalen Stange versehen, die die Standfestigkeit erhöht und verhindert, dass die Beine seitlich wegklappen. Scherenförmige Standbeine sind x-förmig angelegt und werden beim Aufbau ähnlich einer Schere auseinandergezogen.

Alternativ zum festen Gestänge, welches nur zusammengeklappt werden kann, bestehen einige Campingbetten aus Einzelteilen. Das Gestänge des Rahmens wird beim Aufbau zusammengesteckt, wobei die Liegefläche über Schlaufen auf den Rahmen aufgezogen wird. Die Standbeine kommen in Steckhülsen.

Um einen leichten Transport zu gewährleisten, setzen die Hersteller von Feldbetten auf leichte Materialien. Die Liegefläche besteht somit aus Polyester, einem sehr robusten Stoff, der auch bei Nässe rasch trocknet. Das Gestänge wird zumeist aus Aluminium hergestellt. Kunststoff kommt hier nur selten zur Anwendung, da es eine geringere Belastbarkeit bietet. Äußerst robuste Feldbetten besitzen ein Metallgestänge, sind hierdurch jedoch deutlich schwerer.

Die Funktion von Feldbetten

Auspacken, auseinanderklappen, schlafen. Ein gutes Feldbett sollte so einfach wie nur möglich zu handhaben sein. Diese Funktion erfüllen die bei uns auf der Seite vorgestellten Campingbetten grundsätzlich. Es handelt sich um klappbare Modelle, deren Handhabung tatsächlich denkbar einfach ist.

Feldbetten der einfachsten Funktion bieten Ihnen einen sehr simplen Aufbau. Das Gestänge ist bereits im zusammengeklappten Zustand vollständig montiert, selbst die Liegefläche ist aufgezogen. Die Campingbetten sind einfach mittig oder in jedem Drittel eingeklappt, wobei die Standbeine fest anliegen. Diese Form bietet Ihnen die Möglichkeit des leichten Transports. Häufig finden Sie diese Campingbetten mit einer Tragetasche, die als Rucksack getragen werden kann.

Die Alternative zu den simplen Campingbetten orientiert sich an Zelten. Die Modelle werden nicht im zusammengebauten Zustand transportiert, sondern müssen vor der Nutzung zusammengebaut werden. Der Rahmen besteht in der Regel aus vier Stangen, die Sie zusammenstecken und an denen Sie die Standbeine festschrauben. Das geht zumeist über Steckhülsen mit Gewinde, sodass eine hohe Belastbarkeit gewährt bleibt. Die Liegefläche stülpen Sie über die äußeren Rahmenstangen. Sobald Sie die seitlichen Rahmen mit dem Kopf- und Fußende verbinden, spannt sich die Liegefläche zwischen dem Rahmen und bietet genügend Widerstand.

Insbesondere bei dieser Bauweise sollten Sie auf ein Aluminiumgestänge achten. Das Material ist wesentlich unempfindlicher als Kunststoff, sodass die Gewinde nicht ausleiern und das Gestänge auch nach mehrmaligem Auf- und Abbau festsitzt.

Worauf ist beim Kauf von Campingbetten zu achten?

Waren Sie einmal auf einer Campingmesse? Wenn ja, kennen Sie die massige Auswahl an Schlafgelegenheiten, Betten und Unterlagen. Wenn nicht, werden Sie erstaunt sein, wie viele unterschiedliche Feld- und Campingbetten Ihnen der Markt bietet. Unerfahrene Camper fühlen sich von der Masse häufig überfordert und können kaum noch einschätzen, welche Kriterien ein gutes Campingbett erfüllen sollte. In diesem Artikel klären wir Sie auf.

Form follows function – das Campingbett entscheidet über den Nutzen

Bunte Klappbetten, frische Farben, attraktive Formen und ein schönes Design. Schauen Sie sich den Markt der Campingbetten und weiteren klappbaren Schlafgelegenheiten an, werden Sie Ihren Augen kaum trauen. Oftmals steht das Design im Mittelpunkt, die Funktion jedoch verblasst. Um ein geeignetes Campingbett zu finden, sollten Sie sich daher erst einmal folgende Fragen stellen:

  • Wozu benötigen Sie das Campingbett?
  • Wo möchten Sie es nutzen?
  • Dient es einzig als Campingbett?
  • Wer schläft darauf?
  • Wie transportieren Sie es?

Die erste Frage könnte Ihnen seltsam vorkommen, immerhin impliziert der Begriff doch schon, dass Sie auf dem Bett schlafen möchten. Allerdings hat die Frage durchaus einen Sinn. Benötigen Sie das Feldbett für den nächsten Campingurlaub und testen Sie das Campen erst einmal aus? Oder sind Sie begeisterter Camper und wissen genau, dass Sie das Feldbett immer wieder nutzen werden? Möchten Sie das Bett gar zwischendurch als Gästebett verwenden oder auch im Sommer in Ihrem Garten als Liegeplatz in der Sonne aufstellen?

Im Anschluss kommt die Antwort auf die zweite Frage. Können Sie bereits abschätzen, dass das Campingbett stets auf einem ebenen Untergrund, vielleicht gar in einer festen Behausung steht, stehen die Wetterfestigkeit und der sichere Stand nicht unbedingt im Vordergrund. Auf ebenen Untergründen wackeln die wenigsten Campingbetten und droht nicht die Gefahr, dass ein Regenschauer die Liegefläche trifft, muss sie nicht aus einem wasserfesten Material sein. Anders verhält es sich, wenn Sie mit dem Rucksack und einem kleinen Zelt im Gepäck durch die Wälder streifen und auch mal auf unbefestigten Zeltplätzen schlafen. Hier erwarten Sie nicht unbedingt ebene Untergründe und die Standfestigkeit ist das wichtigste Kriterium.

Letztendlich können Sie beinahe jedes Campingbett auch als Gästebett verwenden. Schließlich ist es eine Schlafmöglichkeit, die Sie innerhalb weniger Minuten aufbauen und später wieder wegräumen. Auf der anderen Seite sind die tragbaren Feldbetten nicht unbedingt für eine lange und dauerhafte Nutzung ausgelegt. Sie halten bei guter Qualität zwar mehrere Jahre, sie besitzen jedoch kaum ergonomische Qualitäten, die einen gesunden Schlaf fördern. Als Gästebett sollten Sie es daher nur bei leichten Personen, Kinder oder wenige Übernachtungen verwenden. Für einen längeren Gebrauch raten wir Ihnen zu einem richtigen Gästebett.

Die Person, die das Campingbett überwiegend nutzt, entscheidet über die Art und die Variante des Bettes. Suchen Sie Ihr Feldbett möglichst passend zu sich und Ihren Familienmitgliedern aus. Hierbei gilt:

  • Kinder benötigen ein weniger robustes Feldbett
  • Erwachsene sollten ausreichend Platz haben
  • Die Belastungsgrenze beachten

Lesen Sie ruhig unsere Testberichte oder informieren Sie sich darüber, wie hart oder weich die Liegefläche ist. Sie kann bei jedem Campingbett unterschiedlich ausfallen, sodass es gut sein kann, dass Ihr Partner kaum auf dem Feldbett schlafen kann, während Sie es komfortabel finden. Bedenken Sie aber auch die letzte Frage. Sie entscheidet darüber, wie gut Sie das Bett transportieren können. Fahren Sie mit dem Auto zum Campen, wird Sie das Gewicht Ihres Campingbettes weniger interessieren, als wenn Sie mit dem Rucksack oder dem Rad durch die Lande ziehen und Ihre Zelte aufschlagen.

Auf die Qualität achten

Schlaf ist wichtig, gesunder Schlaf noch wichtiger. Ohne eine ausreichende Nachtruhe werden Sie niemals erholt aus Ihrem Urlaub heimkehren. Beim Campen haben Sie nicht die Möglichkeit, einen Bettenwechsel zu beauftragen, sondern müssen sich mit dem abfinden, was Sie vorfinden. Das gilt insbesondere für unbefestigte Zeltplätze oder Campingplätze, die reinen Zeltcampern keine asphaltierten Parzellen zuteilen. Hier finden sich Wurzeln auf dem Boden, Steine, Unebenheiten oder auch Löcher.

Daher ist es bedeutsam, dass das gewählte Campingbett sehr standfest ist und auch bei unebenen Bodenverhältnissen nicht kippelt. Hochwertige Feldbetten erfüllen diese Anforderungen und können gar kleinere Unebenheiten ausgleichen.

Doch auch der Rahmen und die Liegefläche bestimmen über die Qualität. Ein guter Rahmen besteht aus Aluminium. Hierbei ist es unerheblich, ob er fest montiert und klappbar ist, oder ob Sie ihn vor der Nutzung zusammenstecken müssen. Die Liegefläche sollte aus einem robusten, wasserabweisenden oder zumindest schnell trocknenden Stoff bestehen. Polyester hat sich in dieser Beziehung besonders bewährt.

Wir unterstützen Sie beim Kauf

Häufig ist es schwer, ein passendes und gutes Campingbett zu finden. Das liegt vor allem an dem großen Angebot, doch auch daran, dass gerade Erstcamper kaum einschätzen können, was für den nächsten Urlaub wichtig ist. Aus diesem Grund haben wir uns der Aufgabe gestellt, Campingbetten für Sie zu testen und auf Schwachstellen und Vorteile zu prüfen. Schauen Sie sich einfach auf unserer Seite um und erhalten Sie alle Informationen, die Sie vor dem Kauf benötigen. Aus unseren Testberichten können Sie die Schwachstellen einzelner Betten direkt entnehmen und unser Vergleich von Campingbetten gibt Ihnen direkt eine Übersicht, welche Betten für Sie geeignet sind.

Campingbetten – die Vorteile und Nachteile auf einem Blick

Sie möchten doch nur im nächsten Sommer campen. Warum sollten Sie dann ein Campingbett anschaffen, wenn es doch auch Isomatten oder Luftmatratzen gibt? Immerhin bedeutet ein Feldbett weiteres Gepäck und es nimmt Platz im Wagen weg. In diesem Artikel möchten wir Ihnen die Vorteile von Campingbetten aufzeigen, dennoch lassen wir die Nachteile nicht unbeachtet.

Die Vorteile von Campingbetten

Es wäre überheblich zu behaupten, dass Sie nicht auch auf einer Luftmatratze oder einer Isomatte schlafen können. Das ist durchaus möglich – zugegeben, auch wir haben diese Nächte schon hinter uns. Nicht nur als Kind, auch im Erwachsenenalter bieten beide Unterlagen Vorteile. Und Nachteile. So neigen Luftmatratzen zu den unmöglichsten Zeiten dazu, undichte Nähte zu entwickeln oder über ein Loch die Luft zu verlieren. Das Aufpumpen gleicht einer Belastungsprobe, zumindest, wenn Sie keinen Blasebalg zur Hand haben oder sich Ihre Luftmatratze selbstständig aufpumpt. Zudem müssen Sie ständig auf den Boden achten. Ein spitzer Stein kann schon ausreichen, um Sie mit Fahrradflickzeug auf den Boden zu schicken und das Loch in der Matratze zu suchen.

Isomatten verlieren keine Luft, sind robust und schützen Sie vor der Bodenkälte. Doch so praktisch die Unterlagen auch sind, so schnell fallen Ihnen die ersten Mängel auf. Auf einem unebenen, von Wurzeln durchzogenen oder gar mit Steinen versehenen Boden werden Sie des Nachts kaum schlafen können, sofern Sie nicht äußerst robust sind.

Feldbetten gleichen die Nachteile von Luftmatratzen und Isomatten aus. Sie besitzen direkt einen gesunden Abstand zum Boden, sodass Ihnen Steine, Unebenheiten und Wurzeln nicht unangenehm in den Rücken stechen. Gleichfalls schützt Sie der hohe Aufbau vor der Bodenkälte. Aus der erhöhten Position können Sie zudem wesentlich besser aufstehen – ein Heil für alle Camper, die sich jenseits der Jugend bewegen. Ein gutes Feldbett schützt Sie also vor Kälte, unbequemen Nächten und lässt Sie beruhigt schlafen. Es hält mehrere Jahre und kann von Ihnen durchaus als Gartenliege oder Gästebett zweckentfremdet werden, wenn Sie es wünschen.

Auf einen Blick erwarten Sie also folgende Vorteile:

  • Erhöhte Liegefläche
  • Standfestigkeit
  • Keine durchdrückenden Wurzeln und Steine
  • Haltbarkeit
  • Kein Aufpumpen notwendig
  • Kein ebener Boden notwendig
  • Tragbar

Die Nachteile von Campingbetten

Lassen Sie die Luft aus einer Luftmatratze, können Sie die Schlafunterlage mit etwas Geschick in einem mittelgroßen Gefrierbeutel verstauen. Sie nimmt also kaum Platz weg. Isomatten werden zusammengerollt und lassen sich auf dem Rucksack verstauen. Beide Unterlagen besitzen nur ein sehr geringes Gewicht, dass gerade bei Wanderungen oder Fahrradtouren kaum auffällt.

Das Campingbett lässt sich weder auf dem Rucksack montieren, noch in einem Gefrierbeutel verstauen. Es besitzt zwar meist eine eigene Tasche mit einem Schultergurt oder gar einer Vorrichtung, die es erlaubt, das Feldbett wie einen Rucksack zu tragen, ein spürbares Eigengewicht hat es trotzdem. Zusammengeklappt erfordert es ein wenig Platz und muss von Ihnen im Reisegepäck verstaut werden. Auch lässt sich ein Feldbett nicht eben aufpumpen oder ausrollen. Selbst die klappbaren Modelle müssen vor der Nutzung auseinandergeklappt und aufgestellt werden. Die Liegefläche wird an den vorgesehenen Stellen ausgeklappt, die Standbeine aufgestellt. Je nach Untergrund kann es kippeln. Entscheiden Sie sich für ein Campingbett aus einzelnen Stangen, müssen Sie das Gestänge vor der Nutzung erst zusammenbauen und die Liegefläche aufziehen.

Die Nachteile:

  • Höheres Eigengewicht
  • Platzbedarf
  • Muss aufgebaut werden
  • Kann kippeln

Wie können Sie Nachteile vor dem Kauf erkennen?

Natürlich wünschen Sie ein Campingbett, das möglichst frei von Nachteilen ist. Je nach Standpunkt können diese zwar nicht vollständig ausgeschlossen werden, doch bieten Ihnen Testberichte und Vergleiche von Campingbetten eine gute Übersicht, um ein möglichst zu Ihnen passendes Bett zu finden. Auf unserer Seite bieten wir Ihnen sowohl einen Vergleich als auch Testberichte an. Wir haben uns für Sie auf die Feldbetten gewagt und viele Modelle probe gelegen. Dabei sind wir wahrlich nicht zaghaft vorgegangen, sondern haben die Feldbetten ideenreich auf die Probe gestellt. Unsere Kinder durften auf ihnen toben, wir haben uns zu zweit auf das Bett gelegt, wir haben es im Tageslicht und in der Nacht bei einer schlecht leuchtenden Taschenlampe aufgebaut. Natürlich achteten wir bei unseren Tests auch darauf, dass der Boden nicht immer eben war.

Sehen Sie sich also bei uns auf der Seite um und nutzen Sie unseren Vergleich, finden Sie garantiert ein Campingbett, dessen Vorteile für Sie markant überwiegen und die Nachteile in den Schatten stellen.

Welches ist das beste Campingbett?

Wer ist denn nun der Sieger unter den Campingbetten? Ganz so einfach können auch wir die Frage nicht beantworten. Nicht, weil es uns nicht möglich ist, sondern, weil eine definitive Antwort bedeuten würde, Ihnen die Entscheidungsfreiheit zu nehmen. Daher entschieden wir uns dazu, in unserem Vergleich der Campingbetten zwar einen Testsieger zu küren und eine Rangliste zu erstellen, dieser Artikel befasst sich aber gleichfalls mit den Fragen, die Ihnen helfen, Ihren persönlichen Testsieger herauszufinden.

Wie kamen wir zum Testsieger der Campingbetten?

Für unseren Vergleich haben wir uns besonders beliebte Campingbetten bekannter Hersteller bestellt und sie ausgiebig getestet. Dabei beschränkten wir uns nicht allein auf das einfache Liegen, sondern unterzogen die einzelnen Betten echten Belastungsproben. Unsere Kinder durften auf den Betten spielen und toben, ebenso wie wir uns auch zu zweit auf den Betten niederließen. Ein Bett, das diese Belastungsprobe ohne Schäden überstand und Standfestigkeit bewies, erhielt direkt Pluspunkte. Darüber hinaus beschäftigten wir uns mit dem Aufbau, der Handhabung und dem Komfort. Unserer Meinung nach sollte ein Testsieger schnell aufzubauen sein, ohne dass zuerst eine lange Anleitung studiert werden muss. Immerhin kommt es nicht selten vor, dass Camper erst in den Abendstunden den Zeltplatz erreichen und bei schlechten Lichtverhältnissen den Schlafplatz einrichten müssen. Wer nun noch eine lange Anleitung lesen muss, hat schon schlechte Karten.

Gleichzeitig interessierte uns das Preis-Leistungs-Verhältnis. Was nutzt ein Campingbett, das zwar günstig ist, aber nur knapp den ersten Urlaub übersteht? Dessen Gestell rasch nachgibt oder dessen Liegefläche einreißt? Oder ein Bett, das attraktiv aussieht, doch in der Handhabung deutliche Schwächen aufweist?

Aus diesen und weiteren Kriterien stellten wir eine Punktübersicht zusammen, die letztendlich zum Testsieger und den weiteren Rängen führte. Unsere Erfahrungen mit den einzelnen Feldbetten dokumentierten wir zudem in Testberichten, die Sie bei uns direkt aus dem Vergleich heraus aufrufen können.

Welches Campingbett ist für Sie das Beste?

Ob Sie mit unserer Einschätzung übereinstimmen, können wir nicht erraten, noch möchten wir Ihnen unseren Testsieger aufzwingen. Für welches Modell Sie sich letztendlich entscheiden, hängt ganz von Ihren Wünschen und Ihren bisherigen Erfahrungen ab. Vielleicht wünschen Sie sich ein Campingbett mit u-förmigen Standbeinen und mögen keine scherenförmigen Beine? Eventuell suchen Sie auch nach einem Campingbett mit einem festen Rahmen, den Sie vor der Nutzung nicht erst zusammenstecken müssen.

Wir raten Ihnen daher, sich vorab über den Zweck Ihres Campingbetts und Ihren Wünschen Gedanken zu machen. Überlegen Sie genau, für welche Anlässe Sie das Feldbett nutzen werden und wie häufig Sie es benötigen. Schlafen ausschließlich Sie auf dem Bett oder möchten Sie es auch Ihren Gästen zur Verfügung stellen? Etliche Campingbetten eignen sich durchaus als Gästebett oder auch als Gartenliege. Bedenken Sie auch, wie Sie zum Campingplatz reisen. Zählen Sie sich eher zu den Wanderern oder Radfahrern, die sämtliches Gepäck auf dem Rücken oder im Wägelchen transportieren, sind Sie auf ein handliches Format und ein leichtes Gewicht angewiesen. Fahren Sie mit dem Auto in den Urlaub, darf das Campingbett durchaus mehr wiegen oder zusammengeklappt mehr Platz einnehmen.

Unser Vergleich dient der Hilfestellung

Haben Sie Ihre Wünsche herausgefunden und kennen Sie Ihre Vorstellungen, unterstützt Sie unser Vergleich mitsamt den Testberichten bei der letztendlichen Kaufentscheidung. Sie brauchen sich nicht mehr durch Erfahrungsberichte im Internet zu lesen, Kundenmeinungen in Kaufportalen durchforschen oder eigenständig Vergleiche durchführen. Stattdessen erhalten Sie die bekanntesten Modelle gleich auf einen Blick präsentiert – inklusive Preis, Größe, Ausführung und Zusätzen. Unsere Testberichte erlauben Ihnen einen Einblick in die Stärken und Schwächen der einzelnen Campingbetten und bieten Ihnen im Anschluss die Möglichkeit, das Bett direkt online zu bestellen. Natürlich bieten wir Ihnen das alles ohne eine Verpflichtung zum Kauf oder zusätzlichen Kosten. Sehen Sie sich einfach auf unserer Seite um und finden Sie das für Sie beste Campingbett.

Wo können Sie Campingbetten kaufen?

Der Urlaub steht an. Sie suchen nach den schönsten Campingplätzen in Deutschland und Europa, informieren sich über die Regeln, die in den einzelnen Ländern für Camper gelten, überlegen, welche Ausrüstung Sie benötigen und welches Zelt Sie mitnehmen sollen. Irgendwann, zwischen den Fragen, welcher Campingkocher Sie begleitet und ob die angedachte Beleuchtung ausreicht, stoßen Sie auf ein weiteres Campingteil, das unverzichtbar: die Schlafgelegenheit. Campingbetten sind das Mittel der Wahl, wenn Sie nicht direkt auf dem Boden schlafen wollen. Doch wo können Sie die Feldbetten eigentlich kaufen?

Campingbetten aus dem Fachhandel

Camping in allen Facetten ist beliebt und lockt jährlich neue Erstcamper an. Da wundert es nicht, dass es fast in jeder größeren Stadt einen Fachhandel rund um den Campingbedarf gibt. Nicht selten können Sie hier auch Wohnwagen oder feststehende Zelte kaufen. Möchten Sie jedoch beweglich bleiben und nicht mit dem Wohnwagen über die Straßen ziehen, ist ein einfaches Zelt perfekt. Allerdings nicht, wenn Sie nicht auch an die Schlafgelegenheit denken. Der Fachhandel im Ort bietet Ihnen die Möglichkeit, Campingbetten direkt anzusehen und auszutesten. Ein guter Händler erklärt Ihnen den Aufbau und geht auf Ihre Wünsche und Vorstellungen ein. Er wird Ihnen von einigen Modellen abraten und andere Campingbetten vorschlagen.

Campingbetten online kaufen

Ist bei Ihnen in der Region kein Fachhandel oder möchten Sie kein Geschäft aufsuchen, kommt der Handel schlichtweg zu Ihnen. Im Internet finden Sie Campingbetten sprichwörtlich an jeder Ecke. An und für sich brauchen Sie in der Suchmaschine Ihrer Wahl nur den Begriff einzugeben und schon haben Sie die Qual der Wahl. Wieder stoßen Sie auf Fachgeschäfte, alternativ erhalten Sie Feldbetten bekannter und beliebter Hersteller in den großen Onlineportalen.

Der Internetkauf von Feldbetten bietet Ihnen die optimale Gelegenheit, die Preise miteinander zu vergleichen. Gleichfalls können Sie Modelle leicht gegenüberstellen und sich Ihren Favoriten aussuchen. Sie müssen jedoch auf die Beschreibung des Verkäufers und gegebenenfalls den Erfahrungen anderer Käufer vertrauen. Da dies nicht jedem liegt, bieten wir Ihnen auf unserer Seite einen Vergleich von Campingbetten samt Testberichten an. Wir haben etliche Modelle für Sie persönlich getestet und teilen Ihnen unsere Erfahrungen auf der Seite mit.

Vergleichen, informieren, kaufen

Bei uns finden Sie Ihr neues Campingbett innerhalb kürzester Zeit. Dabei ist es egal, ob Ihnen ein Feldbett nur zum Campen vorschwebt, oder ob Sie nicht doch ein Modell suchen, auf dem Sie beruhigt Ihre nächsten Gäste schlafen lassen können. Unser Vergleich offenbart auf einen Blick die wichtigsten Fakten rund um die einzelnen Campingbetten. Mit einem Klick auf den Punkt Testbericht erhalten Sie unsere eigenen Erfahrungen, die wir in unserem Test mit dem jeweiligen Modell gemacht haben. Hier verschweigen wir Ihnen natürlich auch nicht die Schwachstellen der Betten. Trifft das Feldbett Ihren Geschmack, leiten wir Sie direkt zum Kaufportal weiter, wo Sie Ihren Favoriten kaufen können.

Selbstverständlich ist die Nutzung unseres Vergleichs absolut unverbindlich. Sie sind nicht gezwungen, über uns zum Kaufportal zu gehen oder das Campingbett zu erwerben. Gleichfalls entstehen Ihnen keine gesonderten Kosten.

Die beliebtesten Campingbett-Hersteller

Folgende Campingbett Hersteller bieten Camping,- und Feldbetten an:

Sinnvolles Zubehör für ein Campingbett

Damit der Camping- oder Abenteuerurlaub rund verläuft, empfiehlt es sich passendes Zubehör für Ihre Campingbetten mitzuführen. Sich das im Vorfeld wohl zu überlegen kann Ihnen eine Menge Ärgernis im Nachhinein ersparen. Je nachdem, welche Art von Campingbett Sie nutzen, kann anderes Zubehör nützlich oder gar erforderlich sein. Wir geben Ihnen wie folgt ein paar nützliche Tipps und Inspirationen, wie Sie ihren Camping- oder Abenteuerurlaub noch reibungsloser und erholsamer gestalten können.

Transportmöglichkeit


Um Ihr Campingbett während der Reise sicher zu transportieren, empfehlen sich Transporttaschen und Spanngurte, damit im Auto alles an seinem Platz bleibt. Auch wenn Sie mit leichtem Gepäck reisen und zu Fuß unterwegs sind, kann eine komfortable Tragetasche den Unterschied machen, ob die Anreise zu Ihrem Rastplatz eine erholsame Wanderung, oder eine unnötige Plackerei ist.

Werbung

Je nach Machart und Modell Ihres Campingbettes ist eine Transporttasche vielleicht schon im Lieferumfang enthalten. Darauf ist natürlich insbesondere vor dem Kauf eines Campingbettes zu achten. Sollten Sie allerdings schon eines besitzen, müssen Sie nicht verzagen. Es gibt diverse Universaltaschen zu kaufen, die ihren Zweck erfüllen. Achten Sie zum Beispiel beim Kauf von diesen Taschen auf eine Kompatibilität zu Ihrem Rucksack. Das zusammengelegte Campingbett mit Riemen am Rucksack befestigen zu können, ist eine ungemeine Erleichterung und hält die Arme frei.

Wenn ihr Campingbett zum Beispiel ein aufblasbares ist, ist der Transport natürlich besonders einfach. Achten Sie jedoch unbedingt darauf, dass ihr aufblasbarer Schlafplatz ausreichend vor etwaigen Beschädigungen geschützt ist und auch sorgfältig zusammengelegt wurde. Es kann nämlich vorkommen, dass gerade an den Faltstellen Brüche entstehen, die dann undicht werden. Eine Reparatur Ihres Schlafplatzes mitten in der Wildnis ist im Optimalfall natürlich zu vermeiden.

Auch eigene, passende Rucksäcke bieten eine praktische Methode ihr Feld- oder Campingbett zu transportieren. Als absolute Notlösung eignen sich auch Riemen mit Klettverschluss oder dicke Gummibänder, um die Einzelteile eines zerlegten Campingbettes zusammenzuhalten. Eine passende Tasche ist aber nach wie vor die beste Lösung.

Reinigungsmittel

Es kann immer wieder zu Verschmutzungen kommen und Sie sollten ohnehin eine Grundausrüstung an Reinigungs- und auch Desinfektionsmitteln mit sich führen. Für unterwegs reicht es meist ein Stück Seife, ein trockenes Tuch und eine kleine Bürste mit sich zu führen. So können Sie im Falle einer Verunreinigung notfalls auch mit natürlichen Wasserquellen eine grundlegende Reinigung durchführen. Weitere Tipps zum erfolgreichen Reinigen Ihres Schlafplatzes finden Sie folgend in den „Fakten rund um das Campingbett“.

Reparaturmaterial

Selbstverständlich kann es beim Campingbett, wie auch jedem anderen Ausrüstungsgegenstand, zu Beschädigungen kommen. Da Sie natürlich vorwiegend mit leichtem Gepäck reisen, wird eine umfangreiche Reparatur mitten im Wald schwierig werden. Für den Notfall sollten Sie aber ohnedies eine grundlegende Reparaturausrüstung mit sich führen. Ein Multitool*, welches mehrere Schraubendreher, eine Zange und ein Messer beinhaltet darf auf keinem Campingausflug fehlen. Ein umfangreiches Schweizer Armeemesser*kann bei grundlegenden Reparaturen auch sehr nützlich sein. Das absolute Nonplusultra für einfache Reparaturen ist und bleibt ein zuverlässiges, wasserfestes Gewebeklebeband*(auch „Panzertape“ oder „Duct-Tape“ genannt). Dieses kann einfach mit den Fingern oder den Zähnen auf die benötigte Länge gekürzt werden, verfügt über eine hohe Klebekraft und verbindet zuverlässig gebrochen Gestänge miteinander. Auch Risse in Stoffen und Gewebe können so notdürftig und rasch geflickt werden.

Sollten Sie einen aufblasbaren Schlafplatz als Campingbett mit sich führen, empfiehlt sich ein entsprechendes Reparaturset*, aber auch hier kann notfalls das Gewebeklebeband hilfreich sein.

Weitere informative Tipps zu notdürftigen Reparaturen eins Campingbettes erhalten Sie nachfolgend in den „Fakten rund um das Campingbett“.

Sinnvolle Ergänzungen

Mit sinnvollen Ergänzungen meinen wir Zubehör, welches nicht unbedingt notwendig ist, aber den Komfort bei der Nutzung des Campingbettes erhöht. Kleine Kissen, Decken, oder Nackenrollen können die Übernachtung in der Wildnis oder am Campingplatz gleich viel angenehmer machen.

Thermodecken* schützen zuverlässig vor Unterkühlung und benötigen nur wenig Platz, wenn sie zusammengelegt sind. Für aufblasbare Betten und Matratzen empfiehlt sich eine Isomatte als Unterlage, um einerseits gegen die Bodenkälte zu isolieren und andererseits vor Beschädigungen durch einen unebenen Untergrund und spitze Steine zu schützen.

Wem ein Kissen zu viel Stauraum benötigt, der kann auch auf eine aufblasbare Variante zurückgreifen. Gerade Nackenrollen und Nackenstützen die aufblasbar sind, sind eine schlaue Bereicherung für den Campingausflug. Sie sind leicht, robust und benötigen in zusammengelegtem Zustand so gut wie keinen Platz im Rucksack, erhöhen den Schlafkomfort aber ungemein, da sie für einen natürliche Position der Halswirbelsäule während des Schlafens sorgen.

Wer es komfortabel haben will, sollte auch eine kleine Luftpumpe* mitführen. Notfalls – oder auch von vornherein bewusst auf die Luftpumpe verzichtend, um Gewicht und Platz zu sparen – kann man Luftbetten und Nackenstützen ja auch „manuell“ aufblasen.

Auch eine weiche Auflage kann ein Feldbett noch komfortabler machen – und eine Luftmatratze sowieso. Diese benötigt aber, selbst zusammengerollt, verhältnismäßig viel Platz – sie müssen also abwiegen, wie viel Stauraum Sie für wie viel Komfort „opfern“ wollen.

Wissenswerte Fakten rund um das Campingbett

Das Campingbett: Herkunft und Geschichte

Das klassische Campingbett ist ein Feldbett und dieses hat eine lange und bewegte Geschichte. Feldbetten entstanden aus der Notwendigkeit heraus. Sie sind eine „Erfindung“ der Militärs und waren eine einfache Möglichkeit um sichere Schlafstätten für Soldaten und Verwundete zu schaffen.

„Sicher“ im Sinne von: Sich vor Ungeziefer, Feuchtigkeit und Temperaturunterschieden zu schützen – im Gegensatz zum Schlafen direkt auf dem Boden. Gerade bei den Verwundeten stellte der Abstand zum Schmutzigen Boden den ein Feldbett bot ein großes Plus an Hygiene dar. Ein nicht zu unterschätzender Faktor, wenn es um das blanke Überleben ging.

Bereits bis in die Römerzeit reichen Funde einiger einfacher Konstruktionen, die man als Feldbett bezeichnen könnte, zurück. Also Holzrahmen mit Füßen und einer Art von Bespannung – meist aus Textilien.

Besonders großen Einsatz fanden die Feldbetten in den beiden Weltkriegen. Wo sie nicht nur in Baracken, Zelten und generell in Truppenlagern als Schlafplatz dienten, sondern auch in den Lazaretten den Verwundeten als Schlafplatz und leider auch oftmals direkt als Operationstisch. Gerade in widrigsten Hygienebedingungen war es von Vorteil diese Feldbetten in großer Zahl zur Verfügung zu haben – um sie gegebenenfalls nach extremer Verschmutzung direkt zu entsorgen – was leider nicht immer Praxis war.

Lange Zeit wurden Feldbetten aus harten Holzsorten wie Eiche oder Teak und einer Leinenbespannung gefertigt. Erst mit den Kriegen in Korea und Vietnam fanden Metallkonstruktionen Einzug. Moderne Feldbetten sind aus leichten aber robusten Materialien gefertigt, wie Aluminium und Karbon. Als Bespannung dienen besonders reißfeste Kunstfaser-Gewebe.

Die Klappmechanismen wurden immer ausgeklügelter, so ist es heute möglich Feldbetten mit besonders kleinem Packmaß und nur geringem Gewicht zu konstruieren.

Muss ein Campingbett immer ein Feldbett sein?

Traditionell ist ein Campingbett zwar ein Feldbett, da dieses praktisch, robust und transportabel ist, aber in Wahrheit können Sie natürlich als Campingbett verwenden, was immer Sie wollen. Weiter unten gehen wir auch noch einmal kurz darauf ein, es spricht wirklich nichts dagegen, auch ein klappbares Gästebett mit Lattenrost als Schlafplatz zu nutzen, wenn Platzbedarf und Gewicht eine untergeordnete Rolle spielen, wenn man zum Beispiel mit einem Camper unterwegs ist.

Umso wichtiger jedoch die Transportabilität eines Campingbettes ist, desto mehr Sinn macht ein Feldbett. Je nach Untergrund und Reiseziel kann auch ein aufblasbares Campingbett eine wunderbare Methode sein, erholsame Nachtruhe zu finden und dennoch mit leichtem Gepäck unterwegs zu sein. Bedenken Sie jedoch, dass einer der Vorteile eines Feldbettes auch die Distanz zum Boden ist. Dies schafft eine natürliche Kälteisolation und schützt vor Ungeziefer.

Aus welchem Material besteht ein Campingbett?

Je nach Art und Bauweise kann ein Campingbett aus verschiedenen Materialien bestehen. Die gängigste Variante, nämlich das Feldbett, besteht meist aus einem Aluminium-Rohr-Rahmen, welcher zusammenklappbar oder zerlegbar ist, welcher mit einem reißfesten, atmungsaktiven Gewebe bespannt ist. Dieses Gewebe besteht meist aus Kunstfasern, also Polyester, ähnlich dem Material aus dem Sonnenliegen gefertigt sind. Diese Konstruktion erweist sich als äußerst robust, pflegeleicht und dabei auch noch einigermaßen Bequem.

Aufblasbare Varianten bestehen selbstverständlich aus PVC, dem selben Material, aus dem herkömmliche Luftmatratzen bestehen. Komfortable Varianten verfügen über eine „beflockte“ Oberfläche, die sich wie Stoff anfühlt. Den typischen „Gummigeruch“ muss man allerdings bei allen Varianten ertragen.

Campingbett reinigen: Mit diesen Tipps klappt’s

Campingbetten sind je nach Beschaffenheit, Bauform und Material unterschiedlich zu reinigen. Jedoch gibt es grundlegende Methoden, mit denen den schwersten Verunreinigungen auch unterwegs in der freien Natur zu Leibe gerückt werden kann.

Wie im Abschnitt „Zubehör für Campingbetten“ kurz angeschnitten, empfiehlt es sich ohnehin auf einem etwas längeren Aufenthalt in der Natur ein rudimentäres Set an Reinigungsmitteln mitzuführen. Ein sauberes Tuch (ein Mikrofasertuch bietet sich an), eine kleine Bürste und ein Stück Seife werden Sie vermutlich ohnehin für die Körperpflege mit sich führen. Diese Utensilien reichen aber in den meisten Fällen schon aus.

Gerade kleine Tannennadeln, Gras und Staub geraten gerne mal in und auf das Feldbett. Einfache Verschmutzungen wie diese sind einfach mit der Bürste zu entfernen. Decken und Textilien ordentlich ausschütteln und hartnäckige Kleinteile danach ausbürsten.

Gerät zum Beispiel Schlamm auf ihren Schlafplatz, so ist dieser am einfachsten trocken zu entfernen. Trockener Schlamm ist einfach Staub und Erde. Betroffene, verunreinigte Ausrüstungsgegenstände einfach an die Sonne hängen zum Trocknen, danach ordentlich ausschütteln, abklopfen und wieder aus bürsten.

Wirklich hartnäckigen Verschmutzungen kommen Sie wie folgendermaßen bei: Nehmen Sie Ihr Campingbett mit zu einer Wasserquelle und versuchen Sie die gröbsten Verschmutzungen abzuspülen. Danach reiben Sie die betroffenen Stellen mit dem Stück Seife ein. Unter fließendem Wasser bürsten Sie nun in kreisenden Bewegungen den Schmutz aus dem Material. Machen Sie dies so lange, bis es nicht mehr schäumt und auch die Seife aus dem Gewebe gespült wurde.

Wiederholen Sie den Vorgang so lange, bis eine maximale Reinigung erzielt wurde. Danach tupfen Sie ihr Campingbett mit dem trockenen Mikrofasertuch. Nehmen Sie so viel Feuchtigkeit wie möglich vom Campingbett und platzieren Sie es dann in die pralle Sonne.

TOP-TIPP: UV-Strahlung wirkt desinfizierend. Nicht nur trocknet die Sonne das Campingbett, sie hat auch eine desinfizierende Wirkung. Sie sollten daher das Campingbett auch wenn es schon trocken ist noch eine zusätzliche Stunde in der prallen Sonne stehen lassen, wenn die Verschmutzung besonders hartnäckig war.

Diese Reinigungstipps lassen sich auf jede Art von Campingbett und darüber hinaus auf jede Art von Gewebe (wie zum Beispiel Kleidung, Zeltplane, etc.) anwenden. Wie stark Sie bei der Reinigung vorgehen und reiben, passen Sie bitte an das entsprechende Material an.

Campingbetten für Kinder

Werbung – Affiliate Link

Selbstverständlich gibt es auch eigene Camping- und Reisebetten für Kinder. Diese sind an die Körper von Kindern angepasst und benötigen insofern auch weniger Stauraum. Wie bei den Erwachsenen gibt es Varianten zum Stecken und Klappen, im Stil von klassischen Feldbetten. Ein Großteil der Kinderbetten sind jedoch aufzublasen. Zusammen mit entsprechendem Zubehör kann diese eine außerordentlich bequeme Schlafmöglichkeit für Kinder sein und es besteht auch keine Gefahr des „Herausfallens“ aus dem Bett. Gerade bei jüngeren Kindern eine Überlegung wert.

Kann man ein Campingbett reparieren?

„Reparieren kann man alles!“ – ist eine wohl recht bekannte Aussage und bis zu einem gewissen Grad stimmt sie auch. Doch was, wenn das Campingbett während des Einsatzes in der freien Natur, fernab von Werkbank und Werkzeugkasten beschädigt wird? Auch hier kann man sich mit ein paar einfachen Tipps in den allermeisten Fällen helfen.

Wie bereits angeschnitten, ist eine grundlegende Reparaturausrüstung ohnehin empfehlenswert. Multitool*, Schweizer Armeemesser*, spezielle Flicken* für aufblasbare Ausrüstungsgegenstände und ein Gewebeklebeband stellen das Minimum dar, welches man mitführen sollte. Idealerweise hat man auch noch ein Nähset mit besonders dickem und reißfesten Garn dabei.

Bei einer Reparatur „im Felde“ geht es primär darum, die Funktionalität eines beschädigten Ausrüstungsgegenstandes zu erhalten oder wiederherzustellen. Im Falle eines Campingbettes, egal ob Feldbett mit Gestänge oder eine aufblasbare Variante, werden die häufigsten Reparaturen wohl sein:

  • Flicken von Löchern im Plastik (Luftmatratzen)
  • Flicken von Löchern im Gewebe (Bespannung von Feldbetten)
  • Verbinden gebrochener Teile (Gestänge von Feldbetten, Lattenrost)
  • Nachziehen von lockeren Schraubverbindungen im Klappmechanismus von Feldbetten

Löcher in Luftmatratzen, Nackenstützen, Nackenrollen und aufblasbaren Campingbetten kommt man am besten mit speziell dafür vorgesehenem Flickmaterial bei. Dieses ist entweder schon beim Kauf des entsprechenden Ausrüstungsgegenstandes im Lieferumfang inkludiert gewesen, oder muss extra gekauft werden. Fehlen sollte es jedenfalls nicht. Notdürftig lassen sich kleine Löcher auf ebenen Stellen auch mit dem vielseitig einsetzbarem Gewebeklebeband flicken, dauerhaft luftdicht wird diese Notlösung allerdings nicht sein.

Gibt es Löcher im Gewebe der Bespannung von Feldbetten, können diese meist mit dem Gewebeklebeband repariert werden. Sind sie noch klein und nicht an tragenden Stellen, so verhindert das Gewebeklebeband zuverlässig ein weiteres Einreißen des Gewebes.

Bei größeren Beschädigungen müssen Sie großräumig und von beiden Seiten mit dem Gewebeklebeband arbeiten, damit die Klebeseite des Klebebandes genügend Angriffsfläche hat, um eine feste Verbindung mit dem zu reparierenden Material herzustellen.

Sollten Sie ein Nähset dabei haben, können Sie natürlich auch versuchen, mit einem besonders dicken, reißfesten Garn den Riss zu flicken. Gehen Sie dabei ebenfalls großräumig um. Formnoten gibt es keine! Halten muss es.

Kommt zum Bruch von Ausrüstungsgegenständen, dem Gestänge von Zelt oder Feldbett, kann das gute alte „Panzertape“ wahre Wunder leisten.

TOP-TIPP: Wenn Sie die zwei Teile eines gebrochenen Gestänges miteinander verbinden wollen, suchen Sie sich zwei stabile Äste als „Schiene“. Wie bei einem gebrochenen Bein verbinden Sie die zwei separaten Teile des Gestänges zunächst nur mit wenig Klebeband mit den Ästen und diese dann mit dem anderen Teil des gebrochenen Gestänges. Wenn die Verbindung die gewünschte Länge hat, arbeiten Sie mit reichlich Gewebeklebeband um die Bruchstelle und die „Schiene“ aus Ästen. Arbeiten Sie unbedingt auf Zug, um genügend Druck auf die Konstruktion auszuüben und ausreichend Spannung auf das Band zu geben. Dies sorgt für Stabilität und eine sichere Verbindung, die zumindest bis zum Ende Ihres Abenteuers halten sollte.

Gerade bei beweglichen Teilen von Klapp-, Camping- und Feldbetten kann es mit der Zeit vorkommen, dass sich Gewinde und Schraubverbindungen lösen. In diesem Fall einfach mit dem Schraubendreher eines Multitools oder Schweizer Armeemesser entsprechend nachziehen.

Gibt es Campingbetten mit Lattenrost?

Ein waschechtes Camping- oder Feldbett ist darauf ausgelegt, möglichst transportabel und dabei robust und auch noch etwas bequem zu sein. Die meisten Konstruktionen arbeiten deshalb mit einem Aluminiumrahmen der mit einer Art Gewebe bespannt ist. Dieses Gewebe hat eine „federnde“ Wirkung und kann durchaus ganz bequem sein. Es erfüllt dabei eine ähnliche Funktion wie ein Lattenrost. Ein Campingbett hat daher keinen Lattenrost.

Wer dennoch nicht auf einen Lattenrost verzichten möchte, kann natürlich auch ein Gästebett verwenden. Einige Modelle bieten die Möglichkeit, einen Lattenrost zu verwenden. Naturgemäß sind diese Lösungen dann etwas klobiger und schwerer. Für einen Trip mit leichten Gepäck in die Natur also eher ungeeignet.

Sollten Sie allerdings mit Wohnmobil oder Camper unterwegs sein und längere Zeit an einem Ort verweilen, kann ein Gästebett mit Lattenrost durchaus Sinn machen und die Transportabilität spielt dank des fahrbaren Untersatzes ja ohnehin nur eine untergeordnete Rolle.

Unser Ratgeber rund ums Campingbett

Ob erfahrener Camper, gelegentlicher Ausflügler oder Elternteil auf der Suche nach einem Gästebett, das Gäste einlädt und nicht verschreckt – zu wissen, worauf es beim Kauf eines Campingbetts ankommt, ist Gold wert. Immerhin beschäftigt sich dieser klappbare Gegenstand mit nichts anderem, als Ihrer Nachtruhe. Ein erholsamer Schlaf ist wichtig, er gibt Ihrem Körper Zeit, sich von den Strapazen des Tages zu erholen und Informationen zu verarbeiten. Wie tragisch wäre es, wenn Sie ausgerechnet aus der schönsten Zeit des Jahres verschlafen auf die Arbeit zurückkehren? Da es auf Anhieb nicht immer leicht ist, die Vor- und Nachteile von Campingbetten herauszufinden und sich über die Modelle zu informieren, bieten wir Ihnen auf unserer Seite einen kompakten Ratgeber rund um das Campingbett an. Erfahren Sie, wie die Feldbetten aufgebaut sind, welche Arten es gibt, wo Sie Ihr neues Nachtlager kaufen können und welche Hersteller auf diesem Gebiet so weit vorne liegen, dass Sie sie mit dem Feldstecher beobachten müssen.

Unser Campingbetten Ratgeber Blog


Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

Blogtotal